Home Verein Historie Nordland Kämpfer Handwerk Raubgut Links Termine Kontakt Literatur

 

 

 

Trelleborg

Vor uns erhebt sich aus der Ebene ein großer Ringwall mit einer Vorburg, welche 15 Häuser enthält und von einem weiteren, konzentrisch vorgelagerten Wall geschützt wird. Die eigentliche Ringfestung wird zum Teil von einem wassergefüllten Graben umgeben. Dahinter erhebt sich ein holzeingefasster Wall mit einer Brustwehr, die auch über die vier Tore verläuft. Betreten wir durch eines dieser Tor den Ringwall können wir auf der mit Holzbohlen belegten Hauptstraße bis zum Kreuzungspunkt 

der beiden zentralen Wege gelangen. Der Ringwall hat einen inneren Durchmesser von exakt 468 Römischen Fuß (ca. 140m) und  der Wall eine Dicke von fast 18m. Damit ist die Trelleborg etwas größer als Fyrkat, aber beide Wallanlagen sind nach einem fast identischen Plan errichtet worden. Ihr Bau wird König Harald Blauzahn zugerechnet. Im Innern stehen 16 Häuser, vier davon umschließen jeweils einen Innenhof. Auf den ersten Blick scheint es sich um eine rein militärische Anlage zu handeln, allerdings gibt es Hinweise, dass es sich nicht ausschließlich um Garnisonen zu Festigung der Zentralmacht handelt. Spuren der Arbeit von Kunsthandwerk und weitere Fundstücke lassen die Vermutung zu, dass 

es sich ebenso um ein Flucht- oder Mobilmachungszentren handeln kann.

Der standardisierte Haustyp in den dänischen Wikingerburgen ist nach dem bekanntesten Beispiel, dem Trelleborg Haus, benannt worden. Leider ist diese erste Rekonstruktion fehlerhaft, da die Häuser keinen überdachten, äußeren Umlauf hatten.

Charakteristisch sind die gewölbten Seitenwände und der auffällig gewölbte -schiffsrumpfartige- Dachfirst.

Errichtet wurde die Trelleborg um 980/981.Nach neuesten Erkenntnissen hielten sich zeitweise bis zu 500 Menschen dort auf. Der größte Teil der Bewohner waren vermutlich jüngere Männer, aber Funde zeigen, dass auch Frauen und Kinder auf der Burg lebten.

Es sieht so aus, als ob die Burg nur wenige Jahre in Gebrauch war. Spätestens um das Jahr 1000 herum hat sie ihre Bedeutung verloren.

www.vikingeborg.dk ( Museet ved Trelleborg, Trelleborg Allé, DK-4200 Slagelse)
       
Literatur: Atlas der Wikinger, Angus Konstam
               Die Wikinger, Peter Sawyer
               Das Leben der Wikinger, J. Graham-Campbell
 

 

Seitenaufrufe:

Berlicumer Marketendertross
Reitende Boten bitte melden bei: info@berlicum.de.